brand eins – „Die Grundgesetze unserer Unvernunft“

Forscher und Neuroökonomen studieren unser Verhalten. Der Zwischenstand: Wir sind
kurzsichtig, irrational und lassen uns von simplen Tricks verfu?hren. Im Artikel werden
Grundlagen des Nudging sowie die genutzten Methoden der Verhaltensökonomie (Framing,
Anchoring etc.) erläutert.
Ein Kernproblem der jungen Forschungsdisziplin bleibt: Die Wissenschaftler können
Verhalten zwar beobachten und interpretieren, aber sie wissen nicht, was genau im Kopf
eines Menschen vorgeht, der gerade seine Präferenzen, Befindlichkeiten, Vor- und Nachteile
abwägt. Dem Ziel, das menschliche Innenleben auszuleuchten, haben sich deshalb
Neuroökonomen verschrieben, eine stärker naturwissenschaftlich ausgerichtete Untergruppe
der Verhaltensökonomen. Sie machen sich vor allem neueste Verfahren wie
funktionelle Kernspintomografie (englisch fMRI) und transkranielle Magnetstimulation (TMS)
zunutze. Die Erkenntnisse sollen dann mit der Ökonomie verschränkt werden.
Quelle: http://www.brandeins.de/wissen/das-buch-der-fragen/die-grundgesetze-unserer-unvernunft/